Lessons lOERned (Twitter)

Aus Oerlabs Openbook
Wechseln zu: Navigation, Suche
English

Fieldbook
Getting in/Getting on

Instruments
Multistakeholder Dialog (MSD): Field Notes: Wie ist das Setting? | Projekt: Wir sind wir vorgegangen? | Lessons lOERned: Welche Erfahrungen haben wir gemacht? | Headnotes: Woran sind diese Anschlussfähig bzw. womit sind die Erfahrungen erklärbar? | Openlabs: Field Notes | Projekt | Lessons lOERned | Headnotes | OER-Seminare: Field Notes | Projekt | Lessons lOERned | Headnotes | Studentische Beteiligung: Field Notes | Expert*innenbefragung OER | Machtverhältnisse an Hochschulen | Headnotes: Woran sind diese Anschlussfähig bzw. womit sind die Erfahrungen erklärbar? | Podcast: Field Notes | Projekt | Lessons lOERned | Headnotes | Weblog: Projekt | Lessons lOERned | Twitter: Lessons lOERned

(Design) Principles
Kommunikation zwischen Verstehen und Verständigung | In Hochschulen gehen und verändern wollen | Hochschulen zwischen Erforschung und Gestaltung

People
Nina Grünberger | Klaus Himpsl-Gutermann | Ilka Götz | Ivo van den Berk | Claudia Kuttner | Simon Smend | Tobias Hübner | Yannic Steffens | Falk Itzerodt | 3 Fragen 3 Antworten

Material
Content Buffet | Anleitung zum Kommentieren

Projekttwitter[Bearbeiten]

Mit dem Twitteraccount @OERlabs betreiben wir neben Blog und Podcast auf der Projekthomepage einen weiteren Informations- und Kommunikationskanal. Da es auf Twitter eine aktive OER-Community gibt spiegeln wir einerseits Inhalte der Projekthomepage und geben andererseits durch das Twittern rund um unsere Veranstaltungen einen direkteren und persönlicheren Einblick aus selbigen. Dadurch wird eine Beteiligung der OER-Community am Projekt OERlabs ermöglicht, sowie Anregungen und Diskussionsbeiträge beigesteuert werden. In den Beiträgen zu unseren Multi-Stakeholder Dialogen ist das Bestreben deutlich geworden eine angenehme Gesprächsatmosphäre anzubieten, welche sich von Gremien- und Lehrstuhlsitzungen positiv abhebt[1]. Deshalb sollen die Twitteraktivitäten neben Informationen einen Eindruck der Atmosphäre[2] und damit der Arbeitsweise[3] vor Ort vermitteln. Twitter bietet die Möglichkeit entweder kurz[4] und prägnant zu informieren oder einen Einblick[5] in breiter gefasste Blogeinträge[6] zu gewähren. Zudem ist es dem Projekt OERlabs wichtig, transparent gegenüber dem eigenen Arbeiten zu sein und mit dem Berichten über das eigene Handeln nicht auf Projektzwischenberichte oder Projektabschlussberichte zu warten. Getreu dem Vernetzungsgedanken unserer Multi-Stakeholder Dialoge (MSD) geben wir auch Gästen[7] und deren Wirken rund um offene Bildungsressourcen eine Bühne.

Es hat sich als hilfreich erwiesen Projektmitarbeiter*innen vor Veranstaltungsbeginn an das Twittern zu erinnern, da ein paar Projektmitarbeiter*innen keine Social Media-Erfahrung mitbrachten und daher nicht an das Twittern denken. Dieselben Personen mussten sich erst an das formulieren auf Twitter und die Handhabung von Tags und Hashtags gewöhnen. Daher ist es sinnvoll ihnen eine Einführung durch erfahrenere Twitternutzer*innen zu geben, denn anders als bei den Blogbeiträgen besteht nicht die Möglichkeit einer Korrekturschleife vor der Veröffentlichung, insbesondere da Twittern auf Veranstaltungen aus dem Moment heraus geschieht. Je nach Situation lassen sich beispielsweise geeignete Fotos schießen und im Anschluss das Twittern mit geeigneter Fotokommentierung üben. Dennoch ist es schwierig Personen mit kaum oder gar keiner Social Media-Affinität im Projektkontext zum Twittern aus sich selbst heraus zu bewegen.

Quellen[Bearbeiten]